Alle anzeigen

Warum Ballaststoffe kein „Ballast“ sind?

 

Ballaststoffe haben für den Stoffwechsel und die Gesundheit eine große Bedeutung. Sie sorgen dafür, dass der Darm seine Arbeit „gut“ verrichtet. Dadurch können Sie einer Reihe von Erkrankungen entgegenwirken. Mittlerweile gilt es als wissenschaftlich erwiesen, dass Ballaststoffe wichtige Funktionen im Verdauungstrakt erfüllen und positive Wirkungen auf den Stoffwechsel haben. Sie regen nicht nur den Darm an, sondern können auch Verstopfungen vorbeugen und einer Reihe von Darmerkrankungen (zum Beispiel Hämorrhoiden, etc.) entgegenwirken. Ballaststoffe werden im Dickdarm von den Darmbakterien zu sog. Fettsäuren abgebaut und können damit die Aktivität von Entgiftungs-Enzymen steigern. Die Blutfettwerte können bei einer hohen Zufuhr an Ballaststoffen gesenkt werden.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) nennt als Richtwert für die tägliche Ballaststoff-Zufuhr 30 g für einen Erwachsenen. Wissenschaftliche Studien besagen jedoch, das alleine in Deutschland etwa 68 % der Männer und rund 75 % aller Frauen diesen Wert nicht erreichen.

Informieren Sie sich über unsere NATURPLAN A-Z Produkte